Mein Recap zur SMX München 2014

Zurück

Konferenz

IHK Schwaben Beitrag

Am 25. und 26. März 2014 war es soweit: Meine erste Search Marketing Expo – SMX in München. Die Messe fand im ICM – Internationales Congress Center München statt - einer wirklich genialen Location. Im Vergleich zu allen anderen Konferenzen war diese sehr international und mit Top Speakern aus der ganzen Welt besetzt. 2 Tage und knapp 15 Sessions haben wieder viel neuen Input gebracht und zum Nachdenken angeregt.

 

Rand Fishkin Keynote
Den Beginn machte Rand Fishkin mit seiner Keynote "Maximale Sichtbarkeit 2014: der Schlüssel zum Erfolg". Dabei zeigte er vor allem 5 Bereiche auf, die sich stark verändern.

1. Veränderungen in den SERPS

  • Hohe Unterschiedlichkeit in den SERPS - nur noch ca. 15% "Blue Links", das bedeutet, dass Snippets immer mehr an Platz und damit Aufmerksamkeit gewinnen.
  • "Cannibalization of Traffic" - Google klaut uns Traffic, indem Google selbst die Antwort liefert: Fußballergebnisse, Wetter, Knowledge Graph usw..
  • Not provided - Erschwernis von Rückschlüssen, was die wichtigen Keywords sind, da man nicht mehr sieht, mit welchen Keywords die eigenen Besucher einsteigen, sondern nur noch, auf welcher Seite überhaupt der Besucher landet, sodass man Rückschlüsse ziehen muss
  • Dominanz von Google+ (8 verschiedene Arten in den SERPS)
  • Brand Bonus und Dominanz von Brands

    "Brand gets you rankings & gets you out of trouble."

2. Feine Veränderungen, die wenige mitbekommen

  • Content Growth exceeding Query Groth
    Das bedeutet, dass das Contentwachstum über dem Suchanfragenwachstum liegt. Rand sieht im Content die Zukunft des Advertising.

    "Content may go the way of advertising."

  • Der Einfluss von Onpage-Faktoren nimmt seit langem wieder zu
  • Neue Spam-Philosophie:
    War früher Spam noch das Problem einer Suchmaschine, so gilt nun:

    "SPAM is your problem! (2012-today)"

  • Machine-Learning - Google's Algorithmus lernt von Bad-Sites

3. Wie reagiert die SEO-Branche?

  • Angst
  • Reaktion und Anpassung
  • Ignoranz

4. Umbrüche in der SEO-Branche

Es wird immer anspruchsvoller.

 

5. Die stille Revolution

  • Weg von klassischem SEO (Keywords + Links)
  • Das Bedürfnis, neue und kreativen Möglichkeiten zu finden, um erfolgreich zu werden

 

Rand's #3 Takeaways

  • Erwartungshaltung von Kunden schärfen.
    SEO braucht Zeit! ("The SEO Slog")
  • Früh auf neue Trends, Ideen und Kanäle setzen, da hier die Chance auf große Einnahmen sitzt.
  • Wer keinen BRAND aufbaut, wird es in den kommenden Jahren sehr sehr schwer haben.
      Content-Marketing
    + Social Media Marketing
    + Erning Press
    + Going Viral
    = BRAND BUILDING

"SEO entwickelt sich immer stärker in Richtung BRAND-BUILDING"


Präsentation: http://de.slideshare.net/randfish/the-seo-revolution-will-not-be-televised

 

Ranking Factors von Markus Tober von Searchmetrics und Rand Fishin von MOZ
Markus Tober hat die TOP10 von 10.000 informational Keywords ausgewertet und versucht daraus Rückschlüsse zu ziehen. Es handelt sich dabei um Korrelationen und keine KAUSALITÄTEN!

  • Content wird wichtiger.
  • Social Signals etwas rückläufig in der Bedeutung
  • PAGE SPEED!!! - Sehr sehr wichtig und wsl. zunehmend ein zentrales Thema.

 

  • Text-Länge und Wortanzahl nimmt deutlich zu
  • Anzahl der Backlinks nimmt ab, dafür aber Qualität und Visibility der Links wichtiger
  • Brand
    Markus hat gezeigt, dass Brands viele Vorteile haben und hat auch das Brand-Update in seinen Auswertungen deutlich aufzeigen können.

Im zweiten Teil der Ranking-Factor Session hatte Rand Fishkin gezeigt, dass Ankertextlinks zwar noch funktionieren und geografische Faktoren eine Rolle spielen. Doch er hat auch gezeigt, wie die SERPS teilweise schon dem entsprechen, wie wenn man auf der Straße eine Umfrage machen würde zu "Welche Firmen fallen Ihnen zum Thema "X" ein?" Daher auch wieder klar die Aussage: Schaffe einen Brand und werde zu einer Marke!

Toller Recap zu den Rankingfaktoren: seo-book.de

 

Large Scale SEO
Hier wurde gezeigt, wie bei einer großen Seite (12 Millionen Seiten) eine "Panda-Diät" durchgeführt wurde:

  • 12 Millionen Seiten als Ausgangslage
  • 3 Millionen Seiten mit dünnem Content wurden gelöscht
  • 800.000 Seiten mit gleichem Title wurden zusammengeführt
  • 2 Millionen Seiten mit ähnlichem Inhalt wurden zusammengeführt
  • Alle Seiten mit weniger als 3 Seitenaufrufe / Jahr wurden gelöscht
  • Ergebnis: Nur noch ca. 1 Million Seiten

Obwohl sich die Anzahl der Seiten deutlich reduziert hatte, konnte die Sichtbarkeit der ganzen Seite deutlich verbessert werden, da "crap-pages" und "thin-content" entfernt wurde.

Ein toller Tipp war:
Um ähnliche Seiten bei einem solch großen Projekt zu finden, wurden alle Urls mit dem dazugehörigen Meta Titel gescraped und dann anschließend mit einer "Similarity" Funktion, wie Levensthein abgeglichen, um thematisch nahe Themen zu finden. Beispielsweise: "Wie bindet man eine Krawatte" und "Wie binde ich meine Krawatte". Diese können dann zusammengeführt werden, um nicht auf mehreren Seiten das gleiche Thema zu behandeln. (Thematische Fokussierung)

Hummingbird, Google Now und Knowledge Graph: Wie Google von der Suchmaschine zur wirklichen Antwortmaschine wird
Marcus Tandler hat gezeigt, wie sich Google momentan entwickelt. Hierzu ein paar Stichpunkte:

  • From Strings to Things
  • Mehrere Suchanfragen führen auf 1 "Anwort" zurück
    "Pizza München" und "Pizza in München" liefern gleiche Ergebnisse
  • User suchen mehr nach Fragen: "richtig küssen" --> "wie küsst man richtig"
  • Substantive aus Suchanfragen werden immer mehr zu Verben
  • verb-focus-approach
  • Voice-Search - gesprochene Fragen
  • Sprach Snippet Mining
  • explizite Suchanfragen - implizite Aspekte
  • Google greift 57 Signale im ausgeloggten Zustand ab
  • Spam is your problem.
  • Manipulative Techniken fallen weg und man muss durch Marketing punkten.

 

Local SEO
Eine der für mich besten Sessions der SMX von Kai Spriestersbach. Kai hat gezeigt, wie wichtig das Thema Local SEO ist, da mittlerweile jede dritte Suchanfrage lokal stattfindet. Ebenso hat er auf den ROPO-Effekt hingewiesen (research online - purchase offline).

 

 

Kai ist ebenfalls auf "Rankingfaktoren" der lokalen Suche eingegangen:

  • Zentrum zur Stadt (Hineinzoomen verrät das aktuelle "Zentrum" zur Suchanfrage)
  • Datenkonsistenz (NAP - Name, Adress, Phone)
  • Telefonnummer einheitlich nach DIN 5008 oder E.123
  • +49 (0) 909... ist falsch! Kein "(0)"
  • NAP auf Zielseite nehmen
  • Onpage: Keywords auf Zielseite unterbringen
  • Schema.org für NAP Auszeichnung auf der Seite verwenden
  • Citations - Relevante Branchenbücher nutzen, um Echtheit der Firma zu "bekräftigen"
  • Bewertungen
  • Backlinks sind eher unrelevant
  • Wichtig für Deutschland sind Gelbe Seiten und Infobel

Die komplette Präsentation findet man: hier

Abendprogramm
Tolle Networkingparty im Park Café in München. Wunderbare Gespräche und nette Leute kennengelernt. Essen war auch richtig lecker. Gerne wieder :-)

 

 

---------- Tag 2 ---------

Semantic Research
Toller Vortrag von Eric Kubitz und Sepita Ansari. Ich möchte nur ein paar Stichpunkte dazu geben:

  • Kookurrenzen
  • Entitäten - schema.org
  • Abnehmende Domaindiversity in den SERPs: "Dating München" und "Datings in München" liefern die gleichen Ergebnisse und dadurch wird die Anzahl der rankenden Domains weniger, da die Suchmaschine "semantisch" zusammenfasst.
  • Semager
  • Übersuggest
  • Freebase.com
  • Kapitelüberschriften von Wikipedia nutzen
  • Artikelaufrufe einer gut rankenden Wikipediaseite = Suchvolumen pro Monat? ;-)
  • Url in Keyword Planner - semantische Keywords

 

 

Internationales SEO
Gleich mehrere Vorträge haben dieses Thema beleuchtet, jedoch waren teils sehr unterschiedliche Meinungen darüber existent. Allen gemein war, dass es nicht immer so läuft, wie es sollte...

  • Saubere Trennung von TLDs durch hreflang-Tag in Sitemap oder Metaangaben
  • x-default = Fallbacklösung
  • Umstellung kann dauern (je nach Domaingröße)

Aktuell führe ich ein Experiment zu einer DE-AT-CH Seite durch, von der ich Ergebnisse berichten kann, sobald diese vorliegen.

 

Videooptimierung
Andreas Graap hat tolle Tipps und Hinweise zum Thema Video gegeben. Als grundlage dienten die 100 erfolgreichsten Kanäle.

  • Zusammenfassung in den ersten 5 Sekunden statt Opener
  • Durchschnittliche Videolänge 5:55 min - wovon effektiv 2:55 angeschaut werden
  • Kanal-Abo hervorheben - Button oben rechts
  • Interaktion fördern - Kommentare (auch gesprochen)
  • In-Video Programme (Linkbox auf Playlist oder Video)
  • Anmerkungen nutzen
  • Individuelle Vorschaubilder
  • Endcards nutzen
  • Kontinuität - 62% der Videoaufrufe sind Archivaufrufe
  • Social Media nutzen

 

5 technical challenges
John Müller von Google hat 5 technische Herausforderungen für Webseitenbetreiber zusammengefasst.

 

  • Structured Data
    Richtlinienkonform einsetzen, z.B. keine Bewertung auf Text, sondern nur für Produkte
  • JavaScript
  • Mobile
    Die mobile Darstellung wird wichtiger und Google empfiehlt ja die responsive Variante, wobei auch gegen eine mobile Subdomain nichts spricht.
  • Internationalisierung
    Einsatz des hreflang-Tags
  • Security matters
    John empfiehlt allen Seitenbetreibern auf https zu setzen, um die Seiten sicherer zu machen.

Hier noch einige Bilder aus der Session:

 

 

 

 

Interne Verlinkung
Als Abschluss besuchte ich die Session über interne Verlinkung von Bastian Grimm und Klaus Arent - hierzu ein paar Stichworte:

  • Priorisierung der Klickpfade(klicktiefe) nach Suchvolumen
  • Intelligente Verlinkung (Kauften auch)
  • Redirect-Ketten identifizieren und beseitigen

Folgende Addons wurden noch empfohlen: Linkclumb, Redirect Path und Seogadget

Schöne Beispiele für interne Verlinkung: idealo.de, baur.de, otto.de und jameda.de

 

--------- Schön wars & ja, gerne wieder! ---------

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück

Über den Autor

Marco Zinsmeister ist 30 Jahre jung und hat eine große Leidenschaft für SEO & Webdesign. Seit mehr als 10 Jahren ist er selbstständig und Geschäftsführer von zwei Firmen: profimedien:net GmbH und Quiveo GmbH. Er betreut klein- und mittelständische Unternehmen/Kunden, hat eigene Projekte, hält Vorträge/Workshops und ist viel auf Konferenzen anzutreffen.